Our Blog

Mr. Bear Germany 2013: Maik Conrath

Maik Conrath ist Mr. Bear 2013. Mit großem Vorsprung gewann er die Wahl beim German Bear Pride Cologne 2012. Wir sprachen mit ihm nach der Wahl.

„Kein SEX in Russland“ - Eine Innenansicht über das Riesenreich von Dimitry,

Mehr noch als der Kölner CSD ist das Kölner Bärentreffen ein Treffen von schwulen Männern aus vielen Ländern, auch solchen, in denen schwules Leben nicht in der Art gelebt werden kann wie im Westen Europas. Besucher aus bis zu 60 verschiedenen Ländern repräsentieren den Zustand der Welt in Sachen Homosexualität und der Situation der Homosexuellen weltweit.

Besondere Aufmerksamkeit fand in diesem Jahr die Anwesenheit des Mr. Bear Russland 2010 Dimitry aus Moskau. War und ist Russland doch seit einiger Zeit in den Schlagzeilen, wenn es um die Diskriminierung und Verfolgung von Homosexualität und Homosexuellen geht.

Der BearPride 2016 dürfen die Kölner Bartmänner wieder als gelungene Veranstaltung verbuchen. Mehr Zuspruch und Besucher als in den letzten Jahren, volle Saunen, Kneipen und Partys.
Die Mr. Bear Wahl wirkte durch die souveräne Präsentation dank der Moderatoren professionell im Ablauf. Die neuen Bären-Awards sind eine sinnvolle Ergänzung zur Mr. Bear Germany und Mr. Bear Internet Germany Wahl. Die Gewinner, die Bärenpaddie XXL in Hamburg als beste Bärenparty, das Woof Berlin als beste Bärenbar und die Ruhrwellness als beste Bärensauna, dürften auf keinerlei Widerspruch stoßen.
Die Preise für soziale Anliegen für den Stammtisch der Siegener Bären wie die Kölner LGBTI Flüchtlingshilfegruppe queer salam ebenso.Auch wir hier als BOX gratulieren herzlich!
Und die Gewinner des Abends: Mr. Bear Germany Andreas und Mr. Bear Internet Germany Heiko, beide aus Köln, rundeten das Bild des Bear Pride ab. Michael Zgonjanin sprach mit den Gewinnern.

Mr. Bear Germany Stefan Eberle

Stefan Eberle ist Mr. Bear Germany 2014. Gewählt wurde er Ende November von den Besuchern der Bearnight 2013. Für BOX sprach Jochen Saurenbach mit ihm.

Unter den Partys, die in der schwulen Szene einen Namen haben, ragt eine Party hervor: die Gree Komm in Köln. Sie ist, mit Partys wie der La Demence in Brüssel, eine Institution, die das schwule Lebensgefühl mitgeprägt haben. Anlässlich des 25 järhrigen Geburtag sprachen wir mit dem Initiator Dirk Hollendung.

Als ich dich das erste Mal bei der Schiffstour der Kölner Bären auf dem Boot auf dem Rhein sah, dachte ich: Alles als Kerl, nur kein Bär. Wie kommt es zu diesem Widerspruch?
Ist da was falsch an der (Bären)Szene, die bestimmte Stereotypen zelebriert, oder an mir, der diese Denke übernimmt?

Part of The Art – ein Kölner Musikprojekt bestehend aus den Kölnern Carsten Düsener und Stephan Runge. Gemeinsam mit Romy Haag, die auch mit David Bowie liiert war, haben sie einen von Bowie’s größten Hits gecovert: Let’s dance – und das so gut, dass nun jede Menge Aufmerksamkeit ihnen gehört.

Bären und Berlin, eine Antwort wird immer WOOF heißen. Und gemeint ist damit die Bar in der Fugger Str., die in den letzten 10 Jahren zur Heimstätte für alle geworden ist, die männliches, haariges und einfach bärigen lieben. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums sprachen wir mit dem Chef Kim.

Im September wählten die Kölner Bartmänner e.V., die derzeit älteste aktive Bärengruppe der Welt, einen neuen Vorstand. Für BOX sprach Michael Zgonjanin mit Frank und Manfred vom neuen Vorstand.

Die Kölner Altstadtszene darf sich seit einigen Monaten über einen sichtbaren Erfolg freuen: wenn am Wochenende hunderte Gäste die ganze Zeile vor den Bars der Pipinstraße füllen. Maßgeblich dazu beigetragen hat der Zuspruch zu Kölns neuer Bärenbar Gentle Bears Bar. BOX sprach mit Macher Frank über die ersten 100 Tage.

homochrom und Bartmänner Köln präsentieren zur Bear-Pride-Woche den Film „BearCity 2: Der Antrag“ am 01.12. um 16:00 im Filmforum NRW. Zu Gast wird auch Regisseur Doug Langway sein. BOX sprach mit ihm sowie den beiden BearCity-Darstellern Stephen Guarino (Brent) und Gerald McCullouch (Roger).

 Der Sound des ungarischen DJ Perfecto ist auf vielen Bären Events zu hören. Wir sprachen mit dem Bartmann aus Budapest.